eintauchen in die unendlichkeit, ein handbuch für dunkelretreats

29. april 2016

dieses buch ist zuerst für jene leserInnen geschrieben, die sich in einer kultur der beständigen überforderung wieder nach einem tieferen kontakt zu sich selber sehnen.

und für jene, die in einer materialistisch orientierten kultur nach einer stärkeren spirituellen verbindung suchen. es ist für jene, die ihre spirituellen interessen im bereich der schamanischen arbeit erfüllt finden oder sich dafür interessieren, und schließlich für jene, die sich konkret mit der vorbereitung einer auszeit im dunkeln beschäftigen wollen.

prolog.
abdruck erfolgt mit freundlicher genehmigung der rechteinhaber.
alle rechte vorbehalten.

vorwort von Carlo Zumstein
eintauchen in die unendlichkeit – bernhards buch wird dem titel gerecht. es haftet ihm jenes magische an, das alles träumen auszeichnet. wenn wir darüberreden, schreiben und lesen, dann wirken die worte oft wie zaubersprüche. sie öffnen unser bewusstsein für jene erlebnisse, die sprache nur andeutungsweisezu beschreiben vermag. ich bin beim lesen von bernhards buch immer wieder in jene seins-erlebnisse eingetaucht, die er der unendlichkeit zuschreibt. so bin ich oft unvermittelt aus dem kritisch wachen lesen z. b. schwerelos durchsphären flutenden lichtes geschwebt, ins innere eines blattes einer gigantischendschungelpflanze eingetaucht und durch regenbogenfarben schimmernde kristall räume von molekülen gewandert, als adler endlos über meere nie gehörtermusik gekreist. bernhard nennt sie erlebnisse der nagualen wirklichkeit, derunendlichkeit, des alleinen und des nichts. immer wieder war ich aufgehobenim schlichten sein pulsierender energie, ort meines nächtlichen träumens. wenn ich mich wieder vor dem buch fand, waren hier in der tonalen alltagswirklichkeit nur wenige minuten vergangen, minuten unerhörter dichte, die hierin der wachwelt stunden, ja tage füllen würden. ich las bernhards worte wieder als beschreibungen unserer sehnsucht nach der dunkelheit, unserer fähigkeit der bewusstseins- und seelenerweiterung in naguale wirklichkeiten und dem träumen auf schamanischen dunkelraumreisen. bernhard will uns mit eintauchen in die unendlichkeit ein lehrbuch für den übergangzwischen der tonalen alltagswirklichkeit und der nagualen erlebniswelt des bewusstseins und der seele an die hand geben. sie ist unsere ursprüngliche erlebniswelt. er ist überzeugt, dass wir sie im dunkel des mutterschoß es noch erlebt haben. darum lebt in uns eine sehnsucht, immer wieder ins dunkelzurück zu kehren, – nicht dunkelheit, die man uns zu fürchten anerzogen hat, weil uns dort angeblich das böse auflauere…

* leseprobe: eintauchen in die dunkelheit (pdf)
* vorwort von carlo zumstein (pdf)

autor: bernhard schlage
herausgeber: ‎
Holzinger, H W; 1. Edition (4. mai 2016)
sprache: ‎ deutsch
taschenbuch, broschiert: ‎ 140 seiten
abmessungen: ‎ 15.2 x 1.2 x 21.6 cm
isbn-10: 3926396660
isbn-13: ‎978-3926396662

€ 8.00

zzgl. versandkosten

amazon-bewertungen

« Dieses Buch habe ich in einem Tag durchgelesen und konnte mir dann gut vorstellen, an einer Dunkelraumklausur teilzunehmen. Es gab zwei Vorbereitungstreffen bei dem Autor Bernhard Schlage. Im Nov 2016 bin ich dann ein Wochenende in die Dunkelheit eingetaucht, vorbereitet mit entsprechender Nahrung schon 1 Monat vorher, wie im Buch beschrieben, Schlafbrille und Ohrstoepseln. Besonders toll waren „Yoga im Dunkeln“, betreutes Gehen in frischer Luft, um die Muskeln aktiv zu halten, die liebevoll zubereiteten Speisen der „Sehenden“ und das traumhaft ruhig gelegene Seminarhaus. Ich denke, dass sich sicherlich einige Leser durch diese Buch dazu begeistern lassen, einmal in die Unendlichkeit einzutauchen. »
« dem autor ist es gelungen, der vielzahl esoterischer bücher eines hinzuzufügen, das „hand und fuß“ hat.behutsam führt er in die welt der träume und des träumens ein und macht mut und  lust, sich auf das abenteuer einzulassen, sich mit sich  auseinanderzusetzen, ohne einflüsse und ablenkungen der heutigen  schnellen welt. sich auf die suche zu machen nach unserem potential,  heilung zu finden nicht nur für uns, sondern auch nachfolgende  generationen und die weltenfamilie. leserIn findet hier praktische  hinweise für die persönliche vorbereitung der dunkelklausur und damit  verbunden werden ängste abgebaut- du weißt, worauf du dich einläßt…  für die kopfgesteuerten findet sich eine fülle von wissenschaftlichen  erkenntnissen über die funktionsweise des gehirns im hellen und dunklen,  gepaart mit religions- und ethnischem hintergrundwissen, dem wissen der  „alten“. erlebnisberichte von teilnehmerInnen lassen ahnen, worum es hier gehen könnte, welch ungeahntes ausmaß das sich einlassen auf die  arbeit im dunkeln annehmen kann. darüberhinaus erfährt leserIn, wie sorgsam und wertschätzend das team der leitung in vorbereitung und  begleitung des prozesses agiert. selbst für erfahrene teilnehmerInnen  gab es beim lesen noch staunen und „aha-erlebnisse“…das buch ist in seiner kompaktheit doch ausführlich, mit wohldurchdachtem aufbau und  gliederung, gut zu lesen, da die begeisterung und langjährige  persönliche erfahrung des autors mit dieser spannenden dimension spürbar wird. »
« Der Titel „Eintauchen in die Unendlichkeit“ – „ist das nicht zu  abgehoben?“, frage ich mich zuerst. Dann geht es innen aber ganz  bodenständig weiter. Erfahrungsberichte von Menschen, die ganz tief  eintauchen in ihre Erfahrungen in totaler Dunkelheit und darin eine  andere Wirklichkeit erleben, einen veränderten Zugang zu sich entdecken,  eine neue Ebene der Begegnung mit anderen Menschen und auch in Kontakt  kommen, mit den transzendenten Ebenen, dem Aspekt des Unendlichen  unserer eigenen inneren Welt. In dieser inneren Welt werden Geheimnisse  offenbart: von Schrecken und Schönheit, von Einheit und Trennung, von  Macht und Ohnmacht. Einen schönes und schnell zu lesendes Buch, das eine  gute Einführung in die Thematik gibt. »
« Ein schönes kleines Buch (mit acht Euro ausgesprochen günstig), das die üblichen Informationen über Träumen und Dunkelklausuren mit den  schamanischen Aspekten dieser tiefgreifenden Art von (Selbst)Erfahrungen interessant ergänzt und erweitert. Es ist spannend zu lesen und leicht verständlich geschrieben sowohl für Neueinsteiger als auch für  Dunkelretreat-Erfahrene –  eine gute Mischung aus persönlichen und/oder spirituellen Erlebnissen, fundiertem wissenschaftlichen und historischem Hintergrund und praktischen Empfehlungen. Dieses Buch lädt auch dazu ein, einfach mal quer zu lesen oder ein Kapitel nachzuschlagen! »
« Ich habe mir das Buch gekauft, da ich jemanden kenne, der schon jahrelang an sogenannten monatlichen Trommeltraumreisen und alljährlichen  Dunkelklausuren teilnimmt. Mich interessierte hierbei hauptsächlich, ob  die Teilnehmer sich wirklich 10 Tage in völliger Dunkelheit aufhalten.  Es scheint so zu sein, die Teilnehmer dieser sogenannten Klausur bewegen sich tatsächlich mit verbundenen Augen usw. in völliger Dunkelheit, d.  h. sie tasten sich vorwärts (zur Toilette, in die Küche usw.). Es erinnert mich etwas an meine Kindheit, wo man gern „Blinde Kuh“ spielte.  Aber wenn man meint, dadurch abschalten zu können, ist es o.k. Was ich aber als sehr bedenklich empfand sind die Berichte der Schülerinnen, die dem Autor zur Veröffentlichung seines Buches zur Verfügung gestellt  wurden. Insofern ist der Ausdruck „Schülerin“ richtig, denn meine  Meinung ist,dass der Text so gewollt war, um sein Buch lesenswerter zu machen und die Neugierde zu erwecken, doch auch einmal an dieser Dunkelklausur teilzunehmen.. Speziell die Biografie der einen Teilnehmerin, die ihren Traum aufschrieb, indem sie den Mißbrauch in ihrer Kindheit als sehr kleines Mädchen, das kaum über das Bett im Keller schauen konnte, als Wahrheit empfand, erscheint mir doch zweifelhaft. Sollte es wirklich so gewesen sein, so hoffe ich doch, dass der Autor aufgrund dieses Berichtes diese „Schülerin“ zur Aufarbeitung  ihrer Kindheit an med. Psychologen weitergereicht hat, um die Heilung zu  erfahren. Es wird immer wieder davor gewarnt, dass aufgrund  esoterischer Mithilfe ganze Familien auseinander gerissen werden, Kinder insofern von den Eltern entfernt werden und somit alle zusätzlich Leid erfahren müssen, da sie verschiedene Sache bzw. Träume dann als Wahrheit empfinden. Aus diesem Grunde schrreibe ich diese Rezension, wie gesagt, aus Erfahrung. Hinzu kommt noch, dass aufgrund meiner Recherche der Preis doch sehr hoch angesetzt wird, um 10 Tage dieser Dunkelklausur beizuwohnen. Ich vergebe trotzdem 2 Sterne, obwohl ich beim Lesen sehr viele Anreize zum Mitmachen entdeckt hatte, da ich denke, das Schreiben muss honoriert werden. »
« Eintauchen in die Unendlichkeit – der Titel des Buches hat mich neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist kurzweilig und informativ. Beim Lesen konnte ich aufgrund der bildhaften Beschreibung in eine mir fremde Welt eintauchen. Hintergründe wurden verständlich erläutert und viele meiner offenen Fragen, z. B. im Hinblick auf Vorbereitung und Ablauf wurden beantwortet. Das Buch hat in mir eine Sehnsucht geweckt, nach dem Licht in der Dunkelheit. »
« Dem Autor gelingt es ein Bild zu vermitteln, wie eine Dunkelklausur  stattfindet. Die Erfahrungsberichte der Teilnehmenden oder Begleitenden  waren spannend zu lesen und berührend. Es wird auch Hintergrundwissen  vermittelt, daß die Vielseitigkeit des Buches ergänzt. Das Buch ist  schnell gelesen und macht Lust auf ein Live-Erlebnis. »

« Das Buch gibt einen Einblick in den Ablauf eines Retreats in  der Dunkelheit. Man beginnt sich vorzustellen, wie es wäre, wenn man  selbst so etwas versuchte. Ideen kamen mir, was ich daran mochte – und  was weniger. Möchte ich zusammen mit anderen Personen 10 Tage im  gleichen Raum in völliger Dunkelheit sein. Möchte ich, daß ein Begleiter  mich dabei sieht, wie ich mich unbeholfen zur Toilette taste ?Das  Buch gab mir jedenfalls die Idee der Möglichkeit, was ich machen könnte,  wenn ich in meinem Leben anstehe. Wenn ich keinen Ausweg mehr SEHE:  Wenn ich nur mehr Mauern SÄHE. Es ist ein Buch über Reduktion. In viel  größerem Maße als unsere Vorfahren bestimmt der Sehsinn, was in unserem  Gehirn passiert. Die Welt ist visuell dominant. Viele Menschen starren  viele Stunden täglich auf ihr Smartphone. Sie nehmen ständig fremde  Bilder auf, die ihre eigenen (Traum)Bilder überdecken. Die (Traum)Bilder  des eigenen Geistes sind  wesentlicher Teil unserer Seele. Erst wenn  wir aufhören, fremde Bilder via TV oder Smartphone unser Gehirn ständig  überfluten zu lassen, wird unsere eigene Seelenlandschaft wieder  sichtbar.Das dauert seine Zeit. 10 Tage ist ein guter Zeitraum dafür.In  der Dunkelheit haben unsere anderen Sinne wieder mehr Raum. Man hört  und riecht ausgiebiger und differenzierter. Zu Bachs Zeiten konnten  Menschen mit Leichtigkeit einer vierstimmigen Fuge lauschen – oder die  vielfältige Kommunikation von Vögeln im Wald erhören. Heute sind nur  mehr geschulte Musiker in der Lage, die übereinandergestapelten  Melodieführungen einer vierstimmigen Fuge zu genießen. »

bestellung

ich möchte das buch «eintauchen in die unendlichkeit» erwerben und bitte sie, mir eine rechnung dafür zuzuschicken. sobald ich diese rechnung beglichen habe, senden sie mir das buch an untenstehende adresse zu. besten dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben + acht =

Scroll to Top